Kinoplakat

Spielplan

    DVD

    DVD Release: 13. Mai 2016
    Price: 17,90 €
    new

    Imagine waking up tomorrow and all music has disappeared

    Ein Film von Stefan Schwietert

    • Film

      CH/D 2015

      Type: documentary

      Cast:

      Bill Drummond

      Crew:

      KameraAdrian Stähli
      Sound RecordingDieter Meyer, Jean-Pierre Gerth
      SchnittFrank Brummundt, Florian Miosge
      MusikJan Tillmann Schade
      Sound DesignOswald Schwander
      MischungJörg Höhne
      ProduzentenCornelia Seitler, Brigitte Hofer, Helge Albers
      Produziert vonmaximage und Flying Moon in Koproduktion mit SRF, SRG SSR
      gefördert durchBundesamt für Kultur, Zürcher Filmstiftung, Medienbord Berlin Brandenburg, Filmförderungsanstalt, Suissimage, Deutscher Filmförderfonds, Filmstiftung, Nordrhein-Westfalen, george foundation, Succès Cinéma, Succès Passage Antenne, Succès Zürcher Filmstiftung
    • Material

      PressbookDownload
      Cinema Artwork
      DVD Artwork
      Trailer Preview


      Bilder
      Trailers
      EPK
      1. Cinema

        Kinostart22. Oktober 2015
        FSK0
        Runtime86 Min.
        TechSpecs
        Spielplan
        Synopsis

        Stell dir vor, wir wachen morgen auf, und alle Musik ist verschwunden. Einfach so. Keine Platten, keine iPods, keine Instrumente. Was bleibt uns, wenn das alles weg ist? Wenn wir auch nicht mehr wissen, was das überhaupt war: Musik? Er macht es vor: Bill Drummond, der Protagonist in Stefan Schwieterts neuem Dokumentarfi lm «Imagine Waking Up Tomorrow and All Music Has Disappeared». Berühmt wurde Drummond als Mastermind von The KLF, als er mit Welthits wie «3 a.m. Eternal» (1990) und «Justified & Ancient» (1991) die Musikindustrie kaperte. Berüchtigt wurde er, als er dann alle Verbindungen zur Popwelt kappte und später zusammen mit seinem Partner Jimmy Cauty eine Million britische Pfund verbrannte. Im Film lernen wir diesen ewigen Punk als Leiter des grössten Chors der Welt kennen: Das ist The17, ein ständig wechselndes, oft zufällig zusammengesetztes Ensemble aus Laien, die Drummond an allen möglichen Orten versammelt. Regisseur Stefan Schwietert («Heimatklänge») begleitet ihn dabei, wie er immer neue Stimmen findet für seinen Chor, der sich stets neu bildet und wieder auflöst. Noten gibt es keine, geprobt wird auch nicht. Es gibt nur die Anweisungen des Chorleiters, er nennt sie Partituren. Und diese eine, grosse Frage: Wie würde es klingen, wenn wir die Musik nochmals in aller Unschuld neu erfi nden könnten? Ganz ohne Instrumente und andere Hilfsmittel, zurückgeworfen auf unsere nackten, ungeübten Stimmen. Gemeinsam, in diesem Moment. Es ist eine Reise an den Nullpunkt der Musik, mit Bill Drummond als Reiseleiter: Bluejeans, Wanderschuhe, abgewetzter alter Ledermantel. Ein anarchischer Geist und liebenswürdiger Provokateur. Ein schottischer Pfarrerssohn mit einer Mission, aber alles Andere als missionarisch. Wir begleiten ihn auf dem Weg nach Westen, durch England und Wales bis an die tosende irische Küste. Wir kurven mit ihm in seinem Landrover durch die Gegend und lauschen dem brummenden Gesang des Motors. Wir sind dabei, wenn er unterwegs seine kurzlebigen Chöre zusammentrommelt: Arbeiter auf dem Feld oder in einer Fabrik, Schulkinder im Klassenzimmer oder Trinkgenossen in einem Pub. Und immer wieder holt ihn dabei auch die eigene Vergangenheit ein, von der ersten Single mit der Punkband Big in Japan bis zu den Überbleibseln jenes Vermögens, das er eingeäschert hat – und dazwischen blitzt nochmals seine Karriere mit The KLF auf, diese kurze, verrückte Zeit der Welterfolge, die er durch kommerziellen Selbstmord eigenhändig beendete. Der Film zeigt uns diesen rastlosen Forscher in seiner unstillbaren Neugier, aber auch in allen seinen Widersprüchen. Wir sehen einen Wanderprediger ohne Botschaft, aber mit einer grossen Idee: Bill Drummond will unsere fixen Vorstellungen von Musik aus dem Weg räumen, um den Kopf frei zu machen für etwas, was man dann nicht einfach schnell auf Youtube nachhören kann. Weil es nur an diesem Ort, in diesem Augenblick entsteht – und wieder vergeht. «Imagine Waking Up...» ist eine Reise an den Nullpunkt und darüber hinaus. Dorthin, wo etwas Neues beginnt. Etwas Unerhörtes. Wir nennen es Musik, und das Instrument sind wir.

        Additional
      2. DVD

        Release13 Mai 2016
        Price17,90 €
        Statusnew
        FSK0
        SynopsisStell dir vor, wir wachen morgen auf, und alle Musik ist verschwunden. Einfach so. Was bleibt uns, wenn wir auch nicht mehr wissen, was das überhaupt war: Musik? Er macht es vor: Bill Drummond. Der Mann, der mit The KLF einst die Popindustrie kaperte. Ein anarchischer Geist und ewiger Punk, der jetzt den größten Chor der Welt leitet: The17, ein wechselndes Ensemble aus Laien, keine Noten und keine Proben. Stefan Schwietert (»Heimatklänge«) begleitet Drummond bei seinem Projekt CONSIDER, wie er immer neue Stimmen findet für seinen Chor: auf offenem Feld oder in einer Fabrik, im Schulzimmer oder in einem Pub. Es ist eine Reise an den Nullpunkt der Musik. Damit wir sie in aller Unschuld nochmals neu erfinden. Gemeinsam, in diesem Moment.
        Press quotes
        Extras
        LanguageEnglisch
        SubtitlesDeutsch
        RuntimeMain86 Min.
        RuntimeExtras-
        PackageTypesb
        LabelGood Movies
        DistributorIndigo
        OrderNrDV 119978
        EAN4015698004298