Kinoplakat

Spielplan

  • Berlin

    ab 17.07.2014
    Brotfabrik

    ab 17.07.2014
    Eiszeit

    ab 17.07.2014
    Hakesche Höfe

    ab 17.07.2014
    Lichtblick

    ab 17.07.2014
    Sputnik
    Regiebesuch

  • Bremen

    22.09. - 28.09.2014
    City 46

  • Dortmund

    ab 10.07.2014
    Camera

  • Düsseldorf

    ab 10.07.2014
    Soutterain

  • Erlangen

    24.08. - 27.08.2014
    Manhattan

  • Frankenberg

    ab 17.07.2014
    Thalia
    am 17.7. Regisseurinnen zu Gast

  • Frankfurt

    ab 17.07.2014
    Mal Seh'n
    am 20.7. Regisseurinnen zu Gast

  • Hamburg

    11.09.2014
    Lichtmesse

    ab 04.09.2014
    Metropolis

  • Hannover

    ab 10.07.2014
    Kino im Künstlerhaus

  • Kassel

    am 11.7. Regisseurinnen zu Gast
    Bali

  • Köln

    ab 13.07.2014
    Filmpalette

    10.07.2014
    Museum für Angewandte Kunst
    Open-Air-Premiere im Rahmen der Kölner Kinonächte

  • München

    ab 12.07.2014
    Werkstatt Kino

  • Saarbrücken

    ab 10.07.2014
    Filmhaus

  • Sankt Ingbert

    ab 17.07.2014
    Kinowerkstatt

  • Ulm

    ab 10.07.2014
    Mephisto

  • Witzenhausen

    ab 17.07.2014
    Capitol
    am 18.7. Regisseurinnen zu Gast

DVD

DVD Release: 29. Jan 2016
Price: 17,90 €
available

Art's Home is my Kassel

Ein Film von Katrin und Susanne Heinz

  • Film

    Deutschland 2014

    Type: documentary

    Cast:

    Jutta Rudolph
    Markus Hanisch
    Rui Yin
    Frank Baum
    Sam Durant
    Stefan Rudolph
    Thierry Geoffroy/Colonel
    Julia Steves
    Marlies Peller
    Irene Heinz
    Ana Prvacki

    Crew:

    RegieKatrin Heinz, Susanne Heinz
    KameraJohannes Guttenhöfer
    SchnittRainer Nigrelli
    ProducerinSusanne Heinz
    ProduzentChristian Beertz
    TonMartin Beume
    Dramaturgische BeratungGesa Marten
    MusikGerrit Lucas
    Sound-Design & MischungAndré Leu
    ProduktionsbetreuungFalco Seliger
    Gefördert durchFilm- und Medienstiftung NRW, Deutscher Filmförderfonds
  • Material

    PressbookDownload
    Cinema Artwork
    DVD Artwork
    Trailer Preview


    Bilder
    Trailers
    EPK
    1. Cinema

      Kinostart10. Juli 2014
      FSK0
      Runtime89 Min.
      TechSpecs
      Spielplan
      BerlinBrotfabrikab 17.07.2014
      BerlinEiszeitab 17.07.2014
      BerlinHakesche Höfeab 17.07.2014
      BerlinLichtblickab 17.07.2014
      BerlinSputnikab 17.07.2014Regiebesuch
      BremenCity 4622.09. - 28.09.2014
      DortmundCameraab 10.07.2014
      DüsseldorfSoutterainab 10.07.2014
      ErlangenManhattan24.08. - 27.08.2014
      FrankenbergThaliaab 17.07.2014am 17.7. Regisseurinnen zu Gast
      FrankfurtMal Seh'nab 17.07.2014am 20.7. Regisseurinnen zu Gast
      HamburgLichtmesse11.09.2014
      HamburgMetropolisab 04.09.2014
      HannoverKino im Künstlerhausab 10.07.2014
      KasselBaliam 11.7. Regisseurinnen zu Gast
      KölnFilmpaletteab 13.07.2014
      KölnMuseum für Angewandte Kunst10.07.2014Open-Air-Premiere im Rahmen der Kölner Kinonächte
      MünchenWerkstatt Kinoab 12.07.2014
      SaarbrückenFilmhausab 10.07.2014
      Sankt IngbertKinowerkstattab 17.07.2014
      UlmMephistoab 10.07.2014
      WitzenhausenCapitolab 17.07.2014am 18.7. Regisseurinnen zu Gast
      SynopsisEngagierte Mitarbeiter und unzählige Helfer, neugierige Schaulustige und um Verständnis bemühte Besucher, „weltgewandte Begleiter“ und weitgereiste Kunstgäste: In Kassel treffen sie 2012 alle auf die documenta - Weltkunstschau mit höchster internationaler Aufmerksamkeit und Heimat in Nordhessen. Katrin und Susanne Heinz betrachten aus den Blickwinkeln der Kasseler die temporäre, aber auch invasionäre Totalveränderung ihrer Heimatstadt, denn das Spektakel prägt in diesem Sommer sowohl das Stadtbild als auch das Lebensgefühl. Der Film folgt der documenta über die Vorbereitungen Anfang 2012 durch das gesamte „Museum der 100 Tage“ bis zu den Abbrucharbeiten – wie eine filmische Lustwandelei: Er ist keine Wiedergabe offizieller Deutungsansätze, er will keine umfassende Berichterstattung sein. Er vermittelt Kunst und Event allein durch seine Protagonisten: eine Taxifahrerin, eine Studentin, Künstler, ein Schreiner, interessierte Kasseler Bürger und ein Architekt vermitteln einen verständlichen, praktischen und intuitiven Zugang zu den Arbeiten und der Kunstwelt. Der Film hebt die Kunst der documenta als etwas Lebendiges, Berührbares von einem falschen Sockel und verstärkt die Kunstfähigkeit eines jeden Neugierigen.
      Additional

      REGIESTATEMET


      Wir sind Schwestern, in Kassel geboren und aufgewachsen. Seit unserer Kindheit war die documenta Bestandteil unseres Heimatbegriffs. Wir wuchsen damit auf. An Papas Hand begegneten wir Joseph Beuys, der in Person mit Besuchern seine Kunst diskutierte. Direkt vor unserer Haustür wurde eine der 7000 Beuys-Eichen* gepflanzt - um nur kurze Zeit später samt Stein von marodierenden Bauarbeitern in respektlose Schieflage gebracht zu werden. Die documenta war immer Anlass für außergewöhnliche Besucheranstürme – auch in unserem Gästezimmer. Tante Jonneke aus Amsterdam wäre sonst wohl nie freiwillig nach Kassel gekommen, Onkel Heinz aus Paris sicher auch eher ungern. Im Kunstunterricht der Oberstufe war die documenta Pflichtveranstaltung und für unsere Freizeit ein guter Grund, sich in der Stadt herumzutreiben. Wir liebten Jan Hoets documenta IX, weil da richtig viel los war und wir hassten Catherine Davids documenta X – weil sie Kassel hasste und unsere Heimatstadt mit einem Sockenladen verglich**. Am Ende der documenta fühlten wir uns spätestens im Teenageralter immer etwas zurückgeblieben. War der Verlust verschmerzt, ging es weiter wie immer: Ohne Aufmerksamkeit und ohne Gäste, nur die Idee von der großen, weiten Welt blieb im Hinterkopf.


      Unser Interesse am Thema rührt vor allem daher: der Kontrast zwischen vielbeachtetem Zentrum und Komplex-beladener Peripherie, die Fallhöhe zwischen der „internationalen Kunstwelt“ von New York, Paris und London und bodenständiger Normalität von Nordhessen. Was ist so erstrebenswert am Zentrum und wie kommt das Gefühl dafür überhaupt zustande? Und was sind das für Menschen, die Weltoffenheit nicht erstrebenswert finden, die das sich verändernde Gesicht Kassels bestenfalls aus ökonomischen Gründen willkommen heißen, die sich in Wirklichkeit nichts mehr wünschen, als dass alles wie immer ist? Die Situationen, die sich in Kassel während der documenta ereignen, bieten sich an für diese kleine Forschungsreise, denn selbst der desinteressierteste Kasseler wird konfrontiert mit der Kunst und selbst der Kunst-fokussierteste Besucher kommt an der Stadt nicht vorbei.


      Und wir nutzen das Thema: Kunst vermag zu vermitteln. Und in Kassel sieht man dies während der documenta in den schönsten Bildern. Da treffen Welten aufeinander. Da kämpfen der Kasseler Architekt Markus Hanisch und Schreiner Frank Baum darum, die Wünsche von Künstlern mit handwerklichen Grenzen und deutschen Baubestimmungen unter einen Hut zu bekommen, da weiß Taxifahrerin Jutta Rudolph unter den Fremdsprachen der Kunstmetropole nicht mehr wohin, da putzt des nächtens die Restauratorin Julia Steves aus, was Besuchermassen an einem Kreidekunstwerk angerichtet haben, da irren Kunst-willige Rentner auf Erkenntnissuche durch ihren neuerdings so fremd wirkenden Bahnhof. Und zwischen Rosemarie Trockel und William Kentridge dreht das Riesenrad des örtlichen Volksfests „Zissel“ seine Runden. Wir wollen mit unserem Film die Kunst der dOCUMENTA (13) als etwas Lebendiges, Berührbares von ihrem bedeutungsgeladenen Sockel heben und die Kunstfähigkeit eines jeden Neugierigen abbilden und zugleich möchten wir mit diesem Film unserer Heimatstadt und ihrem populärsten Erzeugnis ein amüsantes, augenzwinkerndes und aufklärerisches Denkmal setzen.

    2. DVD

      Release29 Januar 2016
      Price17,90 €
      Statusavailable
      FSK0
      SynopsisDie Verwandlung einer durchschnittlichen deutschen Stadt in den Nabel der internationalen Kunstwelt prägt während der documenta sowohl das Stadtbild als auch das Lebensgefühl von Kassel. Der Film von Katrin und Susanne Heinz folgt der documenta über die Vorbereitungen Anfang 2012 durch das gesamte »Museum der 100 Tage« bis zum Rückbau der Kunstwerke. Der Film präsentiert Kunst und Event auf verschiedenen Ebenen: Er begleitet eine Ausstellungsführerin, verschiedene Künstler, einen Schreiner, interessierte Kasseler Bürger, einen Architekten u.a. und vermittelt einen verständlichen und intuitiven Zugang zu den Arbeiten und der Kunstwelt.
      Press quotes
      Extras
      LanguageDeutsch
      SubtitlesDeutsch, Englisch
      RuntimeMain86 Min.
      RuntimeExtras-
      PackageTypesb
      LabelGood Movies
      DistributorIndigo
      OrderNrDV 119938
      EAN4015698004267